Avitel GmbH

Beamer und Projektoren

Wir suchen von dem namhaftesten Lieferanten wie NEC, SONY, Panasonic, Infocus oder Optoma, je nach Anforderung, die optimalen Geräte (Kaufkriterien für Beamer und Projektoren) für Sie heraus – tragbare-oder Nahdistanz Beamer, Besondern Wert legen wir auf die Farbtreue und Geräuschentwicklung  der Beamerkühlung.

Zur Anwendung kommen Beamer mit LDC-Panel, DLP-Module (1xmit Farbrad oder 3xDLP), mit UHM/UHP- Wechsellampen, LED- oder Lasertechnologie.

Zunehmend erfolgt die Signalübertragung für (noch) analoge und digitale Signale über ein CAT-Kabel (7) und die Geräte haben hierfür einen direkten Eingang (HD Base-T).

Generell bringt die digitale Signalübertrage, eine höhere Bildqualität auf die Leinwand / der Flachbildschirm. Wir setzen hierfür i.d. Regel die brillante und flexible Technik von Extron und Crestron ein. Unter dem Fachbegriff „Digital Media“ kommen hierbei Wand- Bodenanschlussfelder für analoge- und digitale Signale (.. mit integriertem Signalwandler), Umschalter für alle Signalarten, sowie fest konfigurierte und modulare Kreuzschiene zum Einsatz. Zur einfachen Bedienung der gesamten Technik werden zunehmend iPADS, Androids (.. in Sonderausführung mit APP) genutzt.

Neben der Signalübertragung über ein (einfaches) CAT-Kabel, wird auch immer wieder eine drahtlose Anbindung gewünscht, insbesondere auch  für iPad und Androids. Dies ist nicht so ohne weiteres möglich – es sind spezielle  APPs, bzw. Kommunikationssoftware erforderlich und die Bildqualität ist, inbesonders bei Bewegt-Bildern, i.d. Regel (sehr) eingeschränkt.. die günstigste, stabilste und sicherste Übertragung erfolgt über Kable!

Die Entwicklung der Flachbildtechnologie insbesondere mit LED-Backlights, bringt zunehmend günstigere und leichtere Geräte mit großen Bilddiagonalen (55, 70, 84, 90“) auf den Markt. In vielen kleinen/mittleren Konferenz-/Schulungsräumen sind diese Geräte eine hochwertige Alternative zum Präsentieren. Vorteile sind: helleres, brillanteres Bild, höhere Auflösung (immer FHD- z.T. auch 4K), kein Lüfter ->ohne Geräusch, keine Ersatzlampe -> keine Folgekosten. Eine Sonderausführung von FBS ist interaktiv, d.h. mittels einer (mitgelieferten) Software und  Sensorik kann mit Stiften und/oder Finger auf „dem Bildschirm geschrieben“ oder der PC bedient werden. Der interaktive FBS ersetzt Flipchart und Whiteboards mit dem Vorteil, dass alle „Aktionen“ gespeichert, verteilt und wieder aufgerufen werden können. Eine Sondervariante hiervon sind SMART-Boards mit Ultra-Nahdistanzbeamer.

Oft gehört zum Bild auch noch Ton oder ab einer gewissen Raumgröße/Situation soll/muss das gesprochene Wort zur besseren Verständlichkeit verstärkt werden. Zum ersten Fall können die im FBS integrierten Lautsprecher, bzw Aktiv-Lautsprecher neben der Projektionsfläche ausreichend sein. Bei größeren Räumen/ mehr Anspruch an die Beschallung kann auch ein Profi System zum Einsatz kommen.

Für die Sprachunterstützung sind neben der Raumgröße auch viele räumliche Gegebenheiten (Oberflächen, Ausstattung) Einflußaktoren auf die Akustik und somit Sprachverständlichkeit an allen Raumpositionen.

Zur Minderung der Halligkeit können bauliche Maßnahmen neben zusätzlicher elektronischer Beeinflussung des Signales (Echo canceling, Freedbackkiller, Laufzeiten, etc) erforderlich sein. Dies ist im Einzelfall mit den Fachleuten (Architekt, Akustiker) abzuklären – wir sind mit der gesamten Brandbreite vertraut.

Rückruf anfordern

Rückrufformular

Ihre Daten

Kontaktformular

Formular

Ihre Daten
Beratung Medientechnik Konferenztechnik Videokonferenz Steuerungssysteme Whiteboards smartboards Beamer Leinwand Bodentank Infossysteme Digitale Signage

GRATIS Katalog jetzt herunterladen!

Produktkatalog Beratung Medientechnik Konferenztechnik Videokonferenz Steuerungssysteme Whiteboards smartboards Beamer Leinwand Bodentank Infossysteme Digitale Signage Videokonferenzsysteme Preasentationstechnik

Alles über Konferenztechnik und Videokonferenz

Beamer / Projektor

Kaufkriterien für Beamer und Projektoren

Um die Qualität zu sichern, die erwartet und benötigt wird, lohnt sich ein Blick auf die Kriterien, die bei der Auswahl des neuen Geräts von Interesse sein sollten – denn dadurch, dass es sich hierbei nicht um die leistungsstärkste Heimkino-Ausrüstung handelt, sondern um ein Gerät, das anstelle von HD-Blockbustern lediglich Tabellen, Grafiken und sonstige audiovisuelle Inhalte wiedergeben soll, können qualitative, wie auch quantitative Merkmale gezielter aufeinander abgestimmt und so nicht zuletzt Kosten clever gespart werden. Folgende Punkte beachten wir während der Planungsphase:

 

  • Auflösung: Grundsätzlich gilt „Je höher die Auflösung, desto besser“. Eine wichtige Orientierungshilfe bei der Auswahl ist, dass die Auflösung des Beamers nicht unter der des verwendeten Notebooks liegen sollte, um eine optimale Darstellung der Inhalte sicherzustellen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass in einem 16:9-Bild-Seitenverhältnis projiziert wird, da die meisten modernen Notebooks dieses Verhältnis nutzen – gibt der Beamer lediglich im 4:3-Verhältnis wieder, kann die originale Auflösung nicht umgesetzt werden und die Qualität verschlechtert sich.
  • Helligkeit: Die Helligkeit des projizierten Bildes ist von der Distanz zwischen Projektoren und Leinwänden, sowie den Lichtverhältnissen im Raum abhängig. Der Helligkeitswert sollte also höher werden, je heller und größer der Konferenzraum ist. Eine hohe Helligkeit ist grundsätzlich von Vorteil, macht das Gerät allerdings auch teurer – wird der Raum stattdessen verdunkelt und der Beamer nicht allzu weit weg von der Projektionsfläche platziert, können auch weniger lichtstarke Geräte eingesetzt werden.
  • Technik: Ob Sie sich für einen LED, LCD oder auch DLP-Projektor entscheiden, macht im Praxiseinsatz und einen wenig merkbaren Unterschied, dafür aber im Preis. Wichtiger sind diese Arbeitsweisen für Heimkino-Anlagen.
  • Distanz: Für ein großes Bild muss der Projektor in ausreichendem Abstand zur Leinwand platziert werden. Ist dies raumtechnisch nicht möglich und würde das projizierte Bild zu klein werden, können Kurzdistanz-Geräte, wahlweise mit Weitwinkelobjektiven, zum Einsatz kommen.
  • Geräusche: Leistungsstarke Beamer können während Präsentationen durch laute Betriebsgeräusche störend wirken. Auslöser hierfür sind besonders wattstarke Lampen (Eigengeräusch) oder starke Wärmeentwicklung durch kompakte Bauweise (Lüfter-Geräusch) des Gerätes. Es sollte auf ein gesundes Maß an Geräuschentwicklung geachtet werden.
  • Folgekosten & Ersatzlampen: Projektor-Lampen haben eine begrenzte Lebensdauer und müssen in der Regel nach 1-2 Jahren ausgetauscht werden. Als kostenintensivste Komponente können diese teuer sein. Um die Lebensdauer zu erhöhen, sollte die Abkühlphase eingehalten werden, bevor der Beamer von der Stromverbindung getrennt wird und im Vorfeld bereits geprüft werden, wie hoch die Folgekosten ausfallen.

Machen Sie sich nachfolgend einen Eindruck von den Produkten, die in unserem Portfolio verfügbar sind. Gerne beraten wir Sie bezüglich Ihrer Fragen und der Auswahl.

 

 

AMX Mediensteuerung Raumsteuerung Konferenztechnik Digital Signage
Bayerdinamic - Audiotechnik - Tontechnik - Beschallungstechnik
POLYCOM - Audio- & Videokonferenz
Panasonic - Beamer, Displays und Digital Signage
SHARP - LCD Displays Medientechnik
Bachmann - AV/Komponenten & Systeme - Tischanschlussfelder
i3Learning interaktive Whiteboards
EBS - PC-Schlungssystem
NEC - Displays und Beamer
PeTa - Präsentationstechnik
Vidyo Videokonferenz Telepräsenz
Projecta - Projektionswände und A/V-Möbel - Leinwand
Radvision - Avaya - Videokonferenz
Reprolux - Projektionswände Leinwand
UNICOL - AV-Produkten Video Wall Halterung